💣 MS Office pfuscht wieder

◉ Schon seit März 2019 gibt es mit Office für Mac ein bisher ungelöstes Problem: man kann sich nicht anmelden und damit das Büropaket nicht verwenden. Sehr ärgerlich.

Im offiziellen Office-Forum gesteht Micro$oft das Problem ein:  Sorry for the inconvenience the issue causes. Es gibt zwar einen hakeligen Workaround, den aber nur wenige ausführen können.

Das sollte wirklich nicht passieren. Die User halten wieder einmal zu deren Kosten als Beta-Tester für schlecht vom Hersteller getestete Software her.

✅ MS Office: Viele User vor allem in Europa und den USA setzen Office von M$ ein und halten das Paket für ein Non-plus-ultra. Es beherrscht auch viele Funktionen und lässt sich vielfach einsetzen. Die Preise sind in den letzten Jahren wegen des Konkurrenzdrucks gefallen.

Dabei ignorieren sie jedoch oder es ist ihnen unbekannt, dass die meisten User auf der Welt andere Büro-Software verwenden. Seien es andere Office-Pakete oder integrierte Module in Branchen-Programmen

⛔️ Micro$oft-Programme für den Mac bzw. OSX verursachen nach unseren Support-Erfahrungen immer wieder Probleme. Vor allem die tief ins System eingreifenden Module wie etwa die Schriftverwaltung sind problematisch. Das System wird immer langsamer bist zur Unbenutzbarkeit, stürzt ab oder lässt das System einfrieren.

🍀 Dabei gibt es so viele Alternativen. 

  • LibreOffice – die angesagte kostenlose, OpenSourceSoftware
  • FreeOffice einer nürnberger Firma
  • SoftMaker Office für rund 100€ ebenfalls von der nürnberger Firma
  • OpenOffice, das mittlerweile ins Hintertreffen geratene, kostenlose Geschwister von LibreOffice

… und viele Alternativen wie Onlyoffice, StarOffice, AbiWord, … – schauen Sie zum Beispiel ins öffentliche Software-Verzeichnis beim Heise-Verlag.

Mac-User haben außerdem die grandiosen Office-Programme Pages, Numbers und Keynote bereits auf ihren Computern – kostenlos. Pages liest und speichert auch DocX-Dateien.