WCEU: Daniel X ist der »Runner for 2«

Am Freitag Nachmittag helfen wir auf der ausverkauften WordPress Europa Conference 2019 im Estrel, den Track 2 mit Erfolg durch den Tag zu bringen.

WCEU – WordCamp Europe 2019

Um 14 Uhr wird der Erfinder von WordPress, Matt Mullenweg, vor erwarteten 3600 Congress-TeilnehmerInnen und 260 Freiwilligen sprechen und anschließend für einige Fragen zur Verfügung stehen. 

Die Europa Convention von WordPress ist weltweit die größte Veranstaltung ihrer Art. Europäische ProgrammiererInnen und die vielen Contributors sind an der Open Source Software besonders stark beteiligt. Aktuell gibt es 58.000 kostenlose Plugins sowie 4000 kostenlose Themes.

Freitag und Samstag sind die beiden Haupttage mit dutzenden Vorträgen in 3 parallelen Tracks und 3 WorkShop-Tracks. Den Abschluss bildet eine 80er-Party für alle, die dabei waren.

Demnächst gibt es auch die Live-Mitschnitte auf wordpress.tv.

Update. Die Europa Conference von WordPress war ein voller Erfolg. Sie hätte leicht auch noch viel größer sein können. Das Interesse an WorkShops war riesig. Die Besucher waren zum Größten Teil aus dem europäischen Ausland aber auch aus dem Rest der Welt. Der Anteil an deutschsprachigen Teilnehmerix war viel kleiner als erwartet.

Hinter den Kulissen war die Veranstaltung hervorragend organisiert. Die leitenden WordPresserInnen, die Community sowie die 260 Volunteers haben sehr gute Arbeit geleistet. Die Aufwandsentschädigung waren freier Eintritt, Verpflegung und Getränke; einige haben sicher auch das rosa T-Shirt mit der Aufschrift »Crew« mitgenommen, statt zu spenden.

▷ Barcelona wechselt zu OpenSource

▣ Die Millionenstadt Barcelona hat angekündigt, die Verwaltung auf umzustellen. Zunächst sollen die Browser aus Redmond durch die von Mozilla (Firefox) ersetzt werden. Als Bürolösung sei OpenOffice oder andere Alternativen im Gespräch. Avisierter Mail-Server-Ersatz wird Open-Xchange. Auf rund eintausend Rechnern laufe bereits Ubuntu statt Windoof. Vorerst bleibe als Betriebssystem jedoch Windows noch in Verwendung.

OpenSource hat nur Vorteile

◉ Ziel sei, sich nicht von bestimmten Lieferanten abhängig zu machen und Lizenzkosten zu sparen. Die Erstellung von großen Datenbeständen (Big Data) mit OpenSource-Tools in offenen Formaten verbessert darüberhinaus die Interoperabilität von Daten der verschiedenen Verwaltungen und spart so durch Vermeidung von Mehrfacherfassung.

Die Angestellten, die von der Umstellung betroffen sind, müssen natürlich einige Aspekte der alternativen Softwares lernen. Da einige bereits seit Jahrzehnten mit den bisherigen Programmen vertraut waren, sind Berührungsängste vorhanden. Aber Anwender, die bereits in den neuen Anwendungen geschult wurden, versichern, dass die Umstellung leicht sei. Ein größeres Problem sind die ohnehin – also auch bisher schon – vorhandenen Wissenslücken.

✅ OpenSource spart Lizenzkosten, vereinfacht durch offene Formate und Schnittstellen den Austausch zwischen Behörden und Anwendungen und verhindert Abhängigkeit von einzelnen Lieferanten.

⛔️ Closed Source kann ein Sicherheitsproblem sein und ist eine unkalkulierbare Kostenfalle.

ⓘ Quelle: El País am 1.12.2017.

Eigene Cloud auf eigenem Server

▶︎ Ein Cloud-Anbieter hat es wieder mal vergeigt: Kunden der Telekom konnten auf sensible Adressdatenbanken anderer Kunden zugreifen. Exchange-Konten waren falsch konfiguriert.

▣ Lösung: Wo keine anderen Kunden sind, können auch keine Daten freigesetzt werden. Ihre eigene Cloud betreiben Sie mit OwnCloud oder NextCloud: Kontakte, Kalender, Dateien – datenschutzkonform. Die EInrichtung dauert nur ein paar Stunden, das kostet also nicht viel – Kontakt … 

⦿ Quelle: Wirtschaftswoche