Kategorie: Recht

▶︎ Google sammelt illegal Standortdaten

▣ Googles Smartphone-System Android übermittelt Standortdaten auch dann, wenn man man als User dem widersprochen hat und die Lokalisierung (eigentlich) deaktiviert ist: amerikanische Computerspezialisten von Quartz haben das analysiert. Entgegen den getroffenen Einstellungen übermittelt das Gerät die Standortdaten auch ohne SIM-Karte oder die Benutzung einer App zur Standortnutzung, sobald es mit dem Internet verbunden ist (WLAN).

Google findet nichts dabei

◉ Google sagt dazu, dass dies dem Push-Nachrichten-Dienst diene. Inwiefern das Argument eine illegale Standortprotokollierung rechtfertigt, wird damit nicht erklärt. Trotzdem wolle man die Praxis beenden.

Kommentar: Das ist mal wieder ein Beispiel dafür, das die freiwillige Selbstregulierung von Wirtschaftsunternehmen nicht funktioniert. Um Sicherheit und Datenschutz muss man sich selber kümmern. Hierbei handelt es sich um eine millionenfache Verletzung von Verbraucherrechten, ähnlich dem Dieselskandal. Trotzdem sehen Politiker keinen Handlungsbedarf.

ⓘ Quelle: Quartz.

Datenschutz-Grundverordnung 2018.

Wir helfen Ihnen, Ihre EDV und Arbeitsabläufe an die Anforderungen der neuen Datenschutz-Grundverordnung anzupassen. Die EU-Verordnung gilt seit 25. Mai 2016; bis 2018 müssen die Vorgaben umgesetzt sein.

Datenschutz-Grundverordnung von 2016

Schaffen Sie Kundenvertrauen durch Offenheit. Niemand kann sich leisten, auf Kunden zu verzichten! Manche Interessenten werden nicht Kunde, weil sie zu wenige, fehlerhafte oder gar keine Informationen über die Verwendung ihrer Daten bekommen. Seien Sie transparent!

Alle juristischen Aspekte wieDatenschutzhinweise und Verträge können wir für Sie über die Kanzlei Ralf HOFFMANN Berlin erledigen.

Link zur Datenschutz-Verordnung: http://eur-lex.europa.eu/

▶︎ Kompendium Internetrecht aktualisiert

Kompendium Internetrecht

▣ Das äußerst hilfreiche Kompendium zum Internetrecht von Thomas Hoeren und seiner Studiengruppe ist aktualisiert worden. Es enthält viele Urteile aus dem IT-Recht und Kommentare zu vielen Fragen wie Disclaimer, Kennzeichnungspflichten, Urheberrecht und so weiter. Sehr empfehlenswert.

█ Betreiber eines Internetauftrittes können einige Fragen anhand des Kompendiums selbst klären und sich dabei auf ein hohes Niveau der Kommentare verlassen; nicht selten verbreiten unzureichend informierte Rechtsanwälte auf ihren Webseiten gefährliches Halbwissen (wie hier natürlich auch). Einige Sachverhalte klären sich mit geeignetem Hintergrundwissen aus der Sammlung von Prof. Hoeren. Zu speziellen Themen gibt die Lektüre zumindest eine bessere Basis an die Hand, mit einem Fachanwalt effektiver kommunizieren zu können.

⦿ Das Kompendium Internetrecht ist Shareware – Spenden an die Kaffeekasse sind willkommen: uni-muenster.de/[…]Skript-internetrecht