▣ Googles Smartphone-System Android übermittelt Standortdaten auch dann, wenn man man als User dem widersprochen hat und die Lokalisierung (eigentlich) deaktiviert ist: amerikanische Computerspezialisten von Quartz haben das analysiert. Entgegen den getroffenen Einstellungen übermittelt das Gerät die Standortdaten auch ohne SIM-Karte oder die Benutzung einer App zur Standortnutzung, sobald es mit dem Internet verbunden ist (WLAN).

Google findet nichts dabei

◉ Google sagt dazu, dass dies dem Push-Nachrichten-Dienst diene. Inwiefern das Argument eine illegale Standortprotokollierung rechtfertigt, wird damit nicht erklärt. Trotzdem wolle man die Praxis beenden.

Kommentar: Das ist mal wieder ein Beispiel dafür, das die freiwillige Selbstregulierung von Wirtschaftsunternehmen nicht funktioniert. Um Sicherheit und Datenschutz muss man sich selber kümmern. Hierbei handelt es sich um eine millionenfache Verletzung von Verbraucherrechten, ähnlich dem Dieselskandal. Trotzdem sehen Politiker keinen Handlungsbedarf.

ⓘ Quelle: Quartz.