▶︎ Schalten und sparen mit FritzDECT 210

FritzDECT 210 Schaltsteckdose◉ Die vernetzte Zwischensteckdose FritzDECT 210 misst die Leistung, verbraucht relativ wenig Strom und erfasst die Temperatur.

⦿ Die Abweichungen der Leistungsmessung liegen bei 0,5%. Damit lassen sich recht gut die Verbrauchswerte angeschlossener Geräte ermitteln. So lässt sich Sparpotential aufspüren. Mit der smarten Schaltsteckdose FritzDECT 210 kann man die zeitgesteuerte Abschaltung programmieren.

▣ Bei TPLink ist die App etwas schicker und die Dose hat WLAN statt DECT, verbraucht jedoch doppelt soviel Strom als Grundlast.

 

✅ sehr genaue Messung; geringer Eigenstromverbrauch

⛔️ wegen DECT nur mit FritzBox nutzbar

Brother Dokuemneten-Scanner ADS 2800W◉ Der Brother ADS-2800W hat als einer der wenigen Dokumenten-Scanner eine Ethernet-Anbindung. Das ist schnell und stabil. Bei Bedarf auch WLAN. Er kann auf Netzwerkfreigaben ablegen, inklusive verschlüsselter SFTP-Speicher. Text-Scans gelingen ihm sehr gut; Fotos allerdings nicht so.

⦿ Ein besonderes Merkmal ist die Stand-alone-Fähigkeit, Scans direkt – also ohne Computer – zum Beispiel per E-Mail ans Ziel zu befödern.

▣ Die mitgelieferte Software Abbyy FineReader (12) ist ebenfalls gut, vor allem bei der im Büroumfeld wichtigen OCR-Qualität, die kein Programm besser erledigt. Der Brother ADS-2800W läuft an Macs, Geräten mit iOS, Android und Windows sowie unter Linux im SANE-Modus.

█ Aus unserer Sicht zur Zeit mit Abstand das beste Gerät in dieser Klasse; mit 500 Euro bei 3 Jahren Vor-Ort-Garantie eine lohnende Investition.

✅ Ethernet, sehr gute Text-Scans, super OCR, mit fast allen Systemen lauffähig

⛔️ unverständlicher Weise keine guten Fotos; ein Slow-Modus würde dies vielleicht ermöglichen

 

Externe Transcend-SSD: runter bis 10 MB pro Sekunde

Traurig, oder? Außerdem wird sie 70° C heiß. Wie kann man so ein Produkt auf den Markt geben?

Die lausige Schreibgeschwindigkeit bei großen Dateien wie Videos hat das Magazin ct bestätigt (4/2018).

Als KäuferIn könnte man sich betrogen fühlen, geht man doch davon aus, dass neuere Gerätegenerationen bessere Leistungen erbringen.

Wer zusätzlichen Speicherplatz benötigt, ist mit schnellen Harddisks besser bedient. Für Backup taugen SSD sowieso nicht, da die die Daten ohne Strom nicht ewig halten.

Enterprise-recommended Android-Smartphones 2018

▶︎ Nur wenige Business-Androiden

◉ Google empfiehlt Business-AnwenderInnen nur eine sehr kleine Gruppe von Android-Geräten, die eine Liste von Anforderungen erfüllen. Alleine die Anforderung aktuell sein zu müssen, spricht eher für den Einsatz eines iPhone bei professionellen Usern, da diese wesentlich länger mit aktuellen Versionen von iOS versorgt werden.

█ Quelle: Google-Android-Enterprise-Partners